Längere Snippets bei Google

Title-Tag und Meta-Description sind die Aushängeschilder jeder Website in SERPs, mit denen man auf sein Angebot aufmerksam machen und so die CTR steigern kann. Jahrelang war die Länge der Snippet-Texte auf zwei Zeilen begrenzt. Vor kurzem hat Google jedoch bestätigt, diese Grenze aufzuweichen und längere Snippets auszuspielen. Grund genug, Tipps zur Optimieren von Meta-Descriptions zu geben.

Snippets werden länger Meta-Descriptions gehören mit Sicherheit nicht zu den TOP 10 der Arbeit eines SEOs. Doch tatsächlich tut sich in den letzten Jahren eine Menge in den Bereichen der SEPRs. Google hat zum einen die Anzeigemöglichkeiten in den Suchergebnislisten durch Rich Snippets deutlich erweitert, zum anderen experimentiert die Suchmaschine seit über einem Jahr mit längeren Titles und Descriptions in den Suchergebnissen. Nun hat ein Google offiziell bestätigt, dass die Suchmaschine die Snippets in den SERPs im Durchschnitt verlängert hat. Durch die Änderung will Google seinen Nutzern Suchergebnisse mit hilfreicheren und besser beschreibenden Snippets liefern. Auf diese Weise sollen die Nutzer einfacher entscheiden können, ob ein Suchergebnis relevant für ihre Suchintention ist oder nicht.

Warum ist es wichtig, sich um Meta-Descriptions zu kümmern?

Jede Meta-Description hat das Potential, eines der ersten Elemente der Webseite zu werden, die ein Nutzer bei der Websuche sieht. Es geht demnach um einen perfekten ersten Eindruck, damit sich ein Nutzer für das Snippet entscheidet und auf den Link zur Seite klickt. Mit der Description kann folglich die Markenidentität stärken und ebenso Vertrauen aufbauen. Durch eine konkrete Handlungsaufforderung und qualitativ hochwertige Inhalte mit Mehrwert für den Nutzer erhöhst man zudem die CTR. Eine gute Meta-Description ist somit ein erster wichtiger Schritt, um sich unabhängig vom Ranking in den SERPs von seinen Mitbewerbern abzusetzen.

Was zeichnet eine gute Description aus?

Eine gute Description liefert einen Hinweis darauf, wie die Zielseite das Suchbedürfnis des Nutzers befriedigen kann. Zugleich sollte die Description den Nutzer auffordern, aktiv zu werden. Hierfür dient der sogenannte „Call-to-Action“. Es sollte also der Inhalt oder das Thema der Zielseite am besten in einem Satz zusammengefasst und mit einem Call-to-Action abgeschlossen werden. Bei Onlineshops macht es durchaus Sinn, einen Hinweis zu Bezahlmöglichkeiten oder Lieferzeiten hinzuzufügen, sowie mindestens einen USP in der Description, z.B. den Preis, die Qualität oder die Auswahl zu verwenden. Trotz Aufhebung der Zwei-Zeilen-Beschränkung durch Google sollte man die Zeichen aber auf nicht mehr als 300 ausdehnen, damit das Snippet nicht gekürzt wird. Im optimalen Fall ist für jede URL eine eigene Meta-Description zu erstellen.

Je eher die hinterlegte Description die Intention von Google für die Anzeige dieser Description trifft, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass die Beschreibung für das Snippet übernommen wird. Gibt es auf der Seite entsprechenden Content, zum Beispiel in Form von Artikeln mit kurzen Teasern, die der Funktion einer Description entsprechen, kann Google diese tatsächlich als Beschreibungstext für das Snippet verwenden. Google hat offiziell in der Webmasterzentrale darauf verwiesen, dass sogar zuerst im Content nach passenden Inhalten für das Snippet gesucht und danach alternativ auf die Description zurückgegriffen wird.

No Go’s bei Meta-Descriptions

Je weniger eine Description gepflegt wird, desto weniger Seriosität strahlt sie aus und desto stärker sinkt die Klickwahrscheinlichkeit. Dies trifft selbstverständlich auch auf Rechtschreib- und Grammatikfehler zu, die unbedingt vermieden werden sollten. Verwendet das Hauptkeyword der Zielseite nur einmal: Mit vielen Suchbegriffen gespickte Descriptions werden nicht nur von Suchmaschinen als Spam bewertet, sondern sind auch für Nutzer sinnlos. Die Nutzer sollten zwar zum Klick animiert werden, eine Häufung von Ausrufezeichen und Imperativen wirkt aber eher wie ein Zwang und nicht wie eine Aufforderung.

Fazit

Durch verlängerte Snippets schenkt Google dem Beschreibungstext im Suchsnippet größere Aufmerksamkeit und macht dessen Optimierung gleichzeitig umso wichtiger. Schließlich geht es darum, die Nutzer bereits in den Suchergebnislisten zum Klick auf den Link zu überzeugen. Dank des vergrößerten Umfangs hat man es nun noch stärker in der Hand, die CTR in den SERPs zu beeinflussen.

Share Post:
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten